Letzte Artikel von Schmalhorst

In der Mensa läuft es rund

Seit 10 Jahren erfolgreich

Mensakonzept im Rahdener Schulzentrum kommt nicht nur bei den Gästen gut an

 

Rahden (LH). Am 10. Februar 2009 gingen in der Mensa des Rahdener Schulzentrums die ersten Mahlzeiten über den Tresen. Neun Jahrgänge haben die Schule seitdem schon verlassen. Die Beschäftigten und Mitarbeiter allerdings sind größtenteils seit dem ersten Tag dabei - und werden der Schulmensa auch weiterhin die Treue halten.

Christian Harling ist von Anfang an dabei und in seiner Freizeit begeisterter Leichtathlet.

Das erfolgreiche Mensa-Konzept der Lübbecker Werkstätten ist unverändert: Frisch zubereitete Gerichte, Kleinigkeiten aus der Bistroküche, warme und kalte Snacks sorgen in den Pausen für Abwechslung. Die warmen Mahlzeiten werden in der Großküche der Lübbecker Werkstätten in der Betriebsstätte Am Osterbruch jeden Tag frisch gekocht, nach Rahden gebracht und dort serviert. Brötchen, Burger, Salate und Snacks werden vor Ort nach Bedarf frisch zubereitet. Die Menüs werden an der heißen Theke nach Wunsch für die Gäste zusammengestellt.

 

Gruppenleiterin des 10-köpfigen Teams ist Doris Südmeier. Sie kümmert sich um die Bestellungen, teilt die Aufgaben zu, ist für Ordnung, Hygiene und den reibungslosen     Ablauf verantwortlich. Unterstützt wird sie dabei von ihren Mitarbeiterinnen Dagmar Bekemeier und Melek Demir, die wie die Beschäftigten Martin Benker, Christian Harling und Jürgen Schmidt von Anfang an zum Mensa-Team gehören.

Engagiert: Jürgen Schmidt setzt sich im Werkstattrat, der Interessenvertretung der Beschäftigten der Lübbecker Werkstätten, für die Interessen seiner Kollegen ein.

Ersel Sever und Mario Zühlke sind etwas später dazugekommen. Mittlerweile arbeiten auch sie schon acht Jahre im Schulzentrum. Philipp Wehrmann ist in der Lübbecker Großküche beschäftigt und kommt nach Rahden, wenn die vorbereiteten Speisen geliefert werden. Jüngste im Team ist Liza-Marie Pricken. Sie kam im Sommer 2018 aus dem Berufsbildungsbereich der Lübbecker Werkstätten in die Mensa. „Am Anfang fand ich das hier ein bisschen stressig“, meint die 21-Jährige. „Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und ich mag die Arbeit im Team.“ Seit kurzem verstärkt Monika Wellmann das Team.

Mit Einfühlungsvermögen und Zusammenhalt meistern die Mitarbeiter und Beschäftigten die Herausforderungen des Alltags und sind zu einer eingespielten Mannschaft zusammengewachsen. Es läuft rund. Davon profitieren alle, die Gäste und die Beschäftigten. Doris Südmeier bringt langjährige Erfahrung in der Küche und eine solide pädagogische Ausbildung mit. „Dass bei uns so ein guter Teamgeist herrscht, liegt auch an Doris“, ist Jürgen Schmidt überzeugt. „Wenn es zwischen uns mal raucht, sorgt sie für Entspannung. Sie achtet darauf, dass wir zur Ruhe kommen können, wenn jemand mal nicht so gut drauf ist

Mario Zühlke hat auch in der Freizeit Kontakt zu seinen Kollegen und trifft sich hin und wieder mit Philipp Wehrmann und Christian Harling um gemeinsam zu kochen.

“. Manchmal sei das ganz schön schwer, meint Südmeier. „Wenn ein bis zwei Beschäftigte wegen Krankheit fehlen, und dann noch Urlaub oder Werkstattratssitzungen dazu kommen,

ist es nicht immer leicht, allen gerecht zu werden.“

Im Schulzentrum ist das Mensa-Team voll anerkannt. „Der Umgang mit Lehrern und Schülern ist mal herzlich, mal distanziert. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden“, merkt Jürgen Schmidt an.

 

 

Streetfood statt Hausmannskost

Ebenso verschieden seien die Vorlieben bei den Mahlzeiten. „Je nach Saison sind Spargel und Grünkohl beim Lehrerkollegium besonders beliebt. Bei den Schülern sind Chicken-Crossies mit Pommes der Hit. Davon alleine gehen dann 350 Portionen weg.

Bringt eigene Ideen ein: Ersel Sever liebt Streefood.

Die Geschmäcker ändern sich eben.“ Das Mensa-Team ist darauf vorbereitet. Burger und Lahmacun gehören immer zum Angebot. Und Ersel Sever bring auch schon mal Ideen von unterwegs mit: „Ich habe neulich am Bahnhof in Bielefeld ein Tomaten-Mozzarella-Wrap gegessen. Das habe ich Doris erzählt. Und dann haben wir unser eigenes Wrap gemacht. Das kommt hier sehr gut an.“

Die Zubereitung teilen die Beschäftigten untereinander auf. „Spülen müssen wir alle mal“, scherzt Martin Benker, der mit Jürgen Schmidt häufig Gemüse putzt und die Brotkörbe füllt. Ersel Sever und Christian Harling kümmern sich in der Zwischenzeit um Wraps und Lahmacun und Mario Zühlke sorgt für sauberes Geschirr. „Hygiene hat für uns höchste Priorität“, sagt Doris Südmeier. „Abwaschen, den Boden schrubben und Aufwischen ist tägliche Pflicht. Da muss jeder mal ran.“

Teamgeist: Die Mitarbeiterinnen Dagmar Bekemeier (Foto), Melek Demir und Teamleiterin Doris Südmeier schaffen die Voraussetzungen für ein gutes Arbeitsklima.

Die Arbeit in der Mensa färbt auf alle Beschäftigten ab. Sie erfahren für ihre Arbeit Anerkennung und gewinnen Selbstvertrauen. Das Interesse für die Küche haben sie alle schon mitgebracht. Martin Benker kocht am liebsten für Freunde, sonst mag er es schnell und einfach. Mario Zühlke, Philipp Wehrmann und Cristian Harling kochen manchmal  gemeinsam. Für Harling steht Sport und Leichtathletik allerdings an erster Stelle. Weitsprung, 100m Sprint und 200m Staffel sind seine Disziplinen im Verein. Und Jürgen Schmidt schaut gern mal anderen Köchen über die Schulter und schmunzelt: „Aber natürlich nur im Fernsehen. Klassische Gerichte koche ich dann gerne nach“. Nach kurzem Überlegen fügt er noch hinzu: „Ich arbeite sehr gerne hier, aber es wäre schön, wenn wir noch ein bis zwei Beschäftigte dazu gewinnen könnten.“

Stimme der Lübbecker Werkstätten

Stimme der Lübbecker Werkstätten Vielseitige Aufgaben bei der Arbeit und abwechslungsreiche Freizeitgestaltung   Lübbecke (LH). An ihm kommt keiner vorbei: Rechts vom Haupteingang zur Betriebsstätte Am Osterbruch, in der Zentrale der Lübbecker Werkstätten, arbeitet Marc Kappelmann. Immer mit einem Ohr am Telefon, behält er den Eingang ständig im Auge. „Für mich ist es ein großes…
mehr →

Herausforderungen meistern: Betriebsstätte Mehnenfeld fördert Menschen mit Behinderung

Vor 26 Jahren kam Anke Gervelis als Mitarbeiterin zur Lebenshilfe Lübbecke. Im Betreuungsintensiven Arbeitsbereich (BIA) der Betriebsstätte Mehnenfeld in Stemwede-Niedermehnen, die zu den Lübbecker Werkstätten gehört, arbeitet sie mit Menschen, die schwere und/oder mehrfache Behinderungen haben. Sie brauchen besondere Unterstützung, um ihre motorischen und kognitiven Fähigkeiten zu erweitern oder aufrecht zu erhalten. Im BIA-Bereich der Betriebsstätte Mehnenfeld werden aktuell 24 Menschen mit Behinderung beschäftigt.

mehr →

Maluna Kunterbunt – inklusiver Dorfzirkus in Börninghausen

Maluna Kunterbunt, so heißt der inklusive Dorfzirkus von Angela Hölscher in Kooperation mit dem SV Einighausen Börninghausen. Die 16 Artistinnen und Artisten treffen sich immer dienstags um 18 Uhr in der Sporthalle Börninghausen zum Training.

Die Aufnehmer – wir machen Radio

"Die Aufnehmer" - so heißt die inklusive Radiogruppe der Lübbecker Werkstätten. Hier arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen und schicken regelmäßig Sendungen mit spannenden Themen in den Äther. Mehr zur Geschichte und den Radiomachern finden Sie unter dem Menüpunkt "Eventgruppen - Die Aufnehmer".

mehr →

Rüdiger Scholz zum Geschäftsführer berufen

Rüdiger Scholz ist mit Wirkung vom 1. Oktober. 2018 zum Geschäftsleiter des Lebenshilfe Lübbecke e.V. und zum Geschäftsführer der Lübbecker Werkstätten gGmbH berufen worden. Bisher war er stellvertretender Geschäftsleiter des Vereins  bzw. stellvertretender Geschäftsführer der Lübbecker Werkstätten. Die Positionen von Christian Lemper bleiben davon unberührt. Er bleibt Vorsitzender der Geschäftsleitung des Vereins und Vorsitzender der…
mehr →

Berufswahl überdacht und durchgestartet

Seinen Bundesfreiwilligendienst bei den Lübbecker Werkstätten hat Adrian Gawlik gerade abgeschlossen. Jetzt beginnt der 21-Jährige eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker bei einem heimischen Unternehmen. Mit den Erfahrungen aus seiner Dienstzeit hat er seine BErufs- und Karrierewünsche überdacht und neu ausgerichtet.

mehr →

Mit Lebenserfahrung ins Berufsleben

Für Jasmin Mailänder geht ein spannendes Jahr zu Ende. Die 18-Jährige hat ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Lübbecker Werkstätten absolviert, um die Zeit bis zum Beginn ihrer Berufsausbildung zu überbrücken.

mehr →

Lebenshilfe trauert um Lisa Peper

Für die Lebenshilfe war sie eine Helferin mit Herz und Sachverstand: Im Alter von 85 Jahren ist Lisa Peper verstorben. Für ihren jahrzehntelangen Einsatz war sie in diesem Jahr zum Ehrenmitglied ernannt worden.

mehr →

Letzte Kommentare von Schmalhorst

Keine Kommentare von Schmalhorst noch