Qualität mit Zukunft

Die Lebenshilfe Lübbecke setzt auf Offenheit und Qualität. Das ist die Kernbotschaft des Vorstandsvorsitzenden Horst Bohlmann. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung konnte er nicht nur das Leitbild der Lebenshilfe Lübbecke vorstellen, sondern auch von der erfolgreichen Re-Zertifzierung aller Wohneinrichtungen und der Neuzertifizierung der Kindertagesstätten berichten. Mit dem neu gegründeten Lebenshilferat haben die Menschen mit Behinderungen, die in den Einrichtungen der Lebenshilfe Lübbecke beschäftigt und betreut werden, als Selbstvertretung eine unmittelbare Verbindung zum Vereinsvorstand.

 

Nach der Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit durch Host Bohlmann gedachte die Mitgliederversammlung zunächst der verstorbenen Vereinsmitglieder, Beschäftigten und Mitarbeiter. Im Anschluss zeichnete Bohlmann Walter Böttcher, Hans-Dieter Brandhorst, Klaus Peter Kirchhoff und Birgit Möller für ihre 25-jährige Mitgliedschaft aus. „Als Zeichen der Anerkennung überreiche ich Ihnen einen Blumenstrauß, eine Karte und ein Geschenk von bis zu einer Million Euro - ein Jahreslos der Aktion Mensch“, sagte Bohlmann bei der Ehrung.

 

2016 hat sich die Lebenshilfe Lübbecke an zahlreichen Sportwettkämpfen beteiligt, darunter die Tischtennis-Landesmeisterschaften der Special Olympic Games in Neuss, die Special Olympic National Summer Games in Hannover, die Drachenboot-Regatta in Essen, der Lebenshilfe Cup in Stemwede und der Offene Inklusions-Schwimmcup in Lübbecke. Die Betriebsstätte Oberbehme feierte ihr 10jähriges Bestehen. Projekte wie Stemwede Inklusiv und die inklusiven Cafés werden weitergeführt. Der gesamte Wohnbereich der Lebenshilfe Lübbecke, die durch die Wohnen und Begleiten (WuB) gGmbH betrieben Wohnstätten und die Geschäftsstelle wurden Re-Zertifiziert. Die Kindertagesstätten wurden erstmals zertifiziert. Außerdem hat sich die Lebenshilfe Lübbecke an der bundesweiten Kampagne zum Bundesteilhabegesetz „#Teilhabe statt Ausgrenzung“ beteiligt: Mit einer Unterschriftensammlung während des Blasheimer Marktes und Teilnahme an den Protestkundgebungen in Düsseldorf und Berlin. „Trotz schwieriger werdender Rahmenbedingungen konnte die Lebenshilfe Lübbecke ihr Vereinsanliegen, den Einsatz für die Belange von Menschen mit Behinderungen erfolgreich weiterentwickeln“, so Bohlmann.

 

In seinem Bericht zum Jahr 2016 stellte der Wirtschaftsprüfer Raimond Menke die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung fest und betonte, dass die Lebenshilfe Lübbecke mit ihren Gesellschaften solide wirtschafte. Die Mitgliederversammlung erteilte dem Vereinsvorstand einstimmig Entlastung.

 

Bohlmann stellte zudem das Leitbild der Lebenshilfe Lübbecke und das Konzept zur Mitgliedergewinnung vor. In prägnant gestalteten Broschüren stellt die Lebenshilfe ihre Grundsätze und Ziele, ihr Selbstverständnis und die Vorteile der Mitgliedschaft übersichtlich dar. Die Inhalte wurden am Mitgliedertag 2016 in einem Workshop von den Vereinsmitgliedern erarbeitet und zusammengestellt.

 

Zum Jahresbeginn hat außerdem der Lebenshilferat seine Arbeit aufgenommen. Ihm gehören sieben Menschen mit Behinderungen an, die in einer der Werkstätten oder Wohnstätten der Lebenshilfe Lübbecke beschäftigt oder betreut werden. Der Lebenshilferat berät den Vereinsvorstand der Lebenshilfe Lübbecke und trägt die Interessen der Menschen mit Behinderungen unmittelbar an den Vereinsvorstand heran. Als stellvertretende Vorsitzende hat Angela Hölscher die Einführung des Lebenshilferates begleitet. In einer Präsentation stellte sie erste Ergebnisse und Aktionen des Lebenshilferates vor.

 

„Ich bin überzeugt, dass die Lebenshilfe Lübbecke sich auch im letzten Jahr in eine gute Richtung weiter entwickelt hat “ zog Bohlmann sein Resümee. „ Wir sind auf die Herausforderungen der nächsten Jahre gut vorbereitet.“

 

Info

In den sechs Werkstätten der Lebenshilfe Lübbecke in Bünde, Kirchlengern, Lübbecke und Stemwede werden mehr als 900 Menschen mit Behinderungen beschäftigt. In 6 Wohnstätten werden mehr als 200 Wohnplätze zur Verfügung gestellt sowie im ambulant betreuten Wohnen 88 Menschen unterstützt. In zwei inklusiven Kindertagesstätten werden über 80 Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam betreut, weiter 50 Kinder besuchen den Regelkindergarten in Bünde. Neben mehr als 700 Mitarbeitern setzen sich über 100 Ehrenamtliche für die Belange von Menschen mit Behinderungen ein und unterstützen bei Freizeitgestaltung oder betreiben gemeinsam mit behinderten Menschen die Lebenshilfe-Cafés in Bünde, Lübbecke, Preußisch Oldendorf und Stemwede.

Kommentare sind deaktiviert